Digital.Herne.Business – Potentiale des digitalen Zwillings

Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda und Pierre Golz (CDO, Stabsstelle Digitalisierung Stadt Herne) werden am 19. Mai 2022 die 3. „Digital.Herne.Business“-Veranstaltung eröffnen, die von 17 Uhr bis 19 Uhr zum Thema „Potenziale des Digitalen Zwillings gemeinsam heben“ in der Akademie Mont Cenis (Mont-Cenis-Platz 1 · 44627 Herne) stattfindet.

Inhaltlich steht im Zentrum der Veranstaltung die Rolle des Digitalen Zwillings einer Stadt. Der Begriff beschreibt ein Computermodell des eigenen Gemeindegebietes, erfasst durch Sensoren, Bilder und digitalisierte Pläne. Im Rahmen der „Digital.Herne.Business“ werden ausgewiesene Experten unter diesem Aspekt auch die Themen Zukunft des Geldes sowie Digitale Kunst beleuchten.

Wir laden Sie herzlich ein, an der Veranstaltung persönlich oder online teilzunehmen und in Bild, Ton und Wort zu berichten. Weitere Informationen sowie das Programm zu der Veranstaltung entnehmen Sie bitte der Homepage digital.herne.business.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit Herne Business, PRO|transfer, dem IDEASFORUM e.V., der Herne.Digital GmbH und der Stabsstelle Digitalisierung der Stadt Herne!

Enabling digital competences – improving digitization powered by people

Unter dem Motto ‚Enabling digital competences – improving digitization powered by people‘ lud das Ideasforum e.V. am  8.10.2021 zu einem ersten Kennenlernen in den Bürgersaal der Akademie Mont-Cenis ein.

Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda richtete Staatsministerin Michelle Müntefering – Staatsministerin im Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland für auswärtige und internationale Kulturpolitik – ein paar Worte per Videobotschaft an die Anwesenden.

Danach folgten kurze Impulsvorträge von Ulrich Ahle, CEO Fiware Foundation, zum Thema „Digitale Plattformen und wie Digitalisierung die Nachhaltigkeit in Städten unterstützen kann“ und von Dr. Doreen Mölders – Leiterin LWL Archäologisches Museum Herne zum Thema „Digitale Bildung und Kunst – der Schlüssel für smarte Bürger?“ gehalten.

Ziele des Vereins

Im Anschluss stellte der Vorstand des Ideasforum e.V., Gianluca Dianese, Pierre Golz und Wiebke Schuchardt, sich, das Konzept sowie die Ziele des Vereins vor. Zur Förderung der Digitalisierung von Gesellschaft und Wirtschaft will der Verein neue Formen der Vernetzung unterstützen. Ziel des Forums sei es, die Digitalisierung und Stadtentwicklung bürgernah gemeinsam zu gestalten.

Der eingetragene Verein soll bei der Realisierung hin zu „Smart Cities“ und zur Förderung von ehrenamtlichen Engagements in Bezug auf die Digitalisierung von Städte eine zentrale Rolle einnehmen. Getreu dem Motto des Vereins „Powered by People“ gehe es um die Förderung von Kommunikation und Kollaboration mit Bürgern und Unternehmen, die Förderung virtueller Testumgebungen zur Unterstützung von Projekten und die Möglichkeit des Wissenstransfers auch und insbesondere zwischen Kommunen. Hierbei stehe stets der Wissenstransfer unter Verwendung von sogenannten Open-Source-Technologien im Vordergrund. Der Verein hat zum Ziel, Innovationen der Digitalisierung sowie in weiteren angrenzenden Technologiefeldern zu fördern und der Allgemeinheit zugänglich zu machen.

Der Anspruch sei es, die Digitalisierung der Städte, der Gesellschaft und der Wirtschaft mit Bürgern gemeinsam im Ideasforum e.V. zu gestalten – für lebenswerte Städte.

Projektideen in Workshops

Hierzu wurden die ersten potenziellen Projektideen den Anwesenden in drei kleinen Workshops nähergebracht:

  • 1. Once upon e-Time – Digitale Bildung und Kunst mit Gianluca Dianese
  • 2. Smart Energy – Energiewende im Quartier mit Bürgern gestalten mit Dr. Markus Mirz – RWTH Aachen, Fraunhofer Institut Aachen
  • 3. Nachhaltigkeit in Städten und wie die Digitalisierung dabei unterstützen kann mit Thomas Semmelmann, Stadt Herne

Gerade zu Beginn haben sich die Mitglieder darauf verständigt, mit konkreten Projekten sichtbar werden zu wollen. Daher lud Ideasforum e.V. viele Akteure aus dem Bildungssektor ein, um digitale Bildungsangebote zu diskutieren und eine erste Projektidee mit dem Titel „Once upon e-Time“ vorzustellen.

Hierbei hat Dr. Mölders vom LWL-Archäologiemuseum angeboten, das Museum als Reallabor interessierten Jugendlichen zur Verfügung zu stellen. Das Projekt soll das Erlernen digitaler Kompetenzen und Medien praxisnah fördern, indem Videos und Wissensplattformen mit Schülern anhand der derzeitigen Stonehenge-Ausstellung des LWL-Museum für Archäologie Herne erstellt werden und international Verbreitung finden sollen.

Im Anschluss an die Veranstaltung fand noch die ordentliche Mitgliederversammlung des Forums statt. Der Verein hat beschlossen, der Initiative Living-in.EU beizutreten. Hierbei gehe es um einen europäischen Ansatz zur Förderung von nachhaltigen Städten und Communities der Zukunft, bei dem getreu dem Motto des Vereins die Bürger im Zentrum der Projekt- und Stadtentwicklung stehen.

 

Das Ideasforum wird ein eingetragener Verein

Am 30.6.2021 ist es so weit! Mit Unterstützung der Stadt Herne und der umagine GmbH wird das Ideasforum zu einem eingetragenen Verein!

Gründungsmitglieder sind Gianluca Dianese (Ideasforum), Wiebke Schuchardt (Ideasforum),Dr. Frank Dudda (Stadt Herne), Pierre Golz (Stadt Herne), Sven Schuchardt (Umagine GmbH), Cem Sentürk (Umagine GmbH), Prof. Dr. Wolfgang Schuster (Institut für Nachhaltige Stadtentwicklung), Prof. Dr. Antonello Monti (RWTH AACHEN), Ulrich Ahle (FIWARE Foundation), Christoph Reitenberger (Stadt Dormagen) , Andreas Haug (Stadt Göppingen),

Freuen uns schon auf viele aktive Mitglieder!

Durchstarten Dank Digitalisierung

Am 23. Juni findet die Digitale Veranstaltung „Durchstarten Dank Digitalisierung“ von Digital Herne Business statt.

Gianluca Dianese wird hier als Podiumsgast über das Thema „Smart People City Herne“ und IDEASFORUM e.V. – Die Smart City Herne gemeinsam gestalten“ referieren.

Um mehr über diese Veranstaltung zu erfahren, klicken sie hier http://digital.herne.business/

Working Group “Data Exchange and Architectures”

Verpassen Sie nicht unsere Online-Veranstaltung zum Thema OPEN DEI Energy am 19. Mai um 15.00 Uhr! Wir werden hier die wichtigsten Ansätze, Ziele und Errungenschaften dieser Arbeitsgruppen und Projekte beleuchten. Diese sind einwichtiger Teil der OPEN DEI-Initiative und konzentrieren sich auf den Datenaustausch im Energiebereich.

Um mehr zu erfahren oder sich anzumelden, klicken Sie hier

Digitale Beteiligung von Bürgern mit DIPAS als Open Source Software veröffentlicht

Das in Hamburg entwickelte digitale Partizipationssystem DIPAS steht seit Ende Februar 2021 als quelloffene Software zur Nachnutzung und gemeinsamen Weiterentwicklung zur Verfügung.

DIPAS wurde im Rahmen eines dreijährigen Forschungs- und Entwicklungsprojektes von der Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW), dem Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung (LGV) und dem CityScienceLab (CSL) der HafenCity Universität entwickelt und im Februar 2021 im Rahmen einer Konferenz zum Projektabschluss als Open-Source-Software veröffentlicht. Das System für informelle Bürgerbeteiligungsverfahren wurde schrittweise und mit mehreren Erprobungsschleifen in realen Beteiligungsverfahren zwischen 2017 und 2020 entwickelt und projektbegleitend evaluiert.

Für mehr Informationen lesen Sie hier https://urban-digital.de/digitale-beteiligung-dipas/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=digitale_stadtentwicklung_maerz_2021&utm_term=2021-03-17